head_writing logo

Kundenvorteile der Heiz- und Kühlsysteme von LAUDA - Modulare Dokumentation

Wärmeübertragung findet an verschiedenen Stellen des Systems statt. Immer dann, wenn der Wärmeträger Körper bzw. Oberflächen umspült, die kälter oder wärmer als die Flüssigkeit sind, ist Wärmeenergie bestrebt, von der hohen Temperatur zur niedrigeren überzugehen. Die Temperaturdifferenz und die Größe der Austauschfläche sind zwei entscheidende Größen. Bei der Wärmeübertragung mittels Flüssigkeit verhält sich der Wärmestrom hierzu proportional.

Weitere wichtige Einflussgrößen sind die Strömungsgeschwindigkeit, die für entsprechende Turbulenz in der Grenzschicht der Flüssigkeit sorgt, sowie die thermodynamischen Eigenschaften der im Austausch stehenden Stoffe wie Dichte. Wärmeleitfähigkeit, Wärmekapazität, Viskosität sowie Beschichtungen und Wandstärken haben einen wesentlichen Einfluss auf die Wärmeübertragung. Sind die Daten der Apparatur ausreichend bekannt, sollte das Temperierverhalten berechnet, besser noch per Rechner simuliert werden. So kann im Vorfeld überprüft werden, welche Module aus dem LAUDA Baukasten die optimale Lösung darstellen.

Heiz- und Kühlsysteme

LINKS UND REFERENZEN