head_writing logo

LAUDA KH - Prozesskühlanlagen
Die Kälteanlagen von -100 bis 400 °C

Hochdynamische Systeme, modernste Technik

LAUDA Heiz- und Kühlsysteme aus der Linie Prozesskühlanlagen der Baureihe KH (Kryoheater) bestehen immer aus den Modulen Verdichter, Pumpe, Ausdehnungsbehälter, Heizung, Dreiwegeventil, Verdampfer und Kondensator. Entsprechend der tiefsten Arbeitstemperatur werden einstufige (bis -35 °C) oder zweistufige Verdichter (bis -50 °C), bei sehr tiefen Temperaturen zwei Kältesysteme in Kaskadenschaltung (bis -100 °C) eingesetzt. Die Kühlung des Kältemittelkondensators erfolgt über Kühlwasser oder Luft. Die Leistung wird von der Einspritzregelung stufenlos und präzise geregelt. Falls mehrere Verdichter vorhanden sind, sorgt eine Stufenschaltung für energiesparenden und verschleißarmen Teillastbetrieb (Kompressorautomatik). Durch den Elektroerhitzer oder auch medienbeheizten Wärmetauscher kann die Baureihe Kryoheater den Arbeitstemperaturbereich von -100 bis 400 °C abdecken. Auch eine Vorkühlung mittels hauseigener Sole oder Luft kann über den Baukasten einfach realisiert werden. Die Anwendung allein entscheidet, ob ein Kältespeicher von Vorteil ist oder nicht.

Anwendungsbeispiele:

- Temperierung von Rührkesseln
- Temperaturkontrolle von Reaktoren in der Chemie, Pharmazie
   und Biotechnologie
- Umweltsimulation, Automotive und Solartechnik
- Einsatz bei Materialunter-suchungen, Forschung und Produktion
- Temperierung von Wärmetauschern und Verdampfern



Anwendungen1

Anwendungen2

Anwendungen3

Anwendungen4

LINKS UND REFERENZEN