head_writing logo

Prozesskühlanlagen SUK/DV

Prozesskühlanlagen sind Anlagen mit einem Kompressions-Kältesystem, das heißt, Kälte wird mittels elektrischer Antriebsenergie über einen Kompressions-Kälteprozess erzeugt. Die Kälteanlagen können je nach Arbeitstemperaturbereich mit den unterschiedlichsten Wärmeträgern betrieben werden. Soll auch geheizt werden, ist der hohe Druck bei wässrigen Wärmeträgern zu beachten. Im Bereich der hohen Temperaturen sind oft Thermalöle besser geeignet. Als Kältemittel werden nur ungiftige, chlorfreie Stoffe verwendet, die das Montrealer Protokoll zum Schutz der Ozonschicht erfüllen.

Die chlorfreien HFKW-Ersatzkältemittel wie beispielsweise R 404 A/ R 410 A sowie verschiedene Kohlenwasserstoffe haben sich bereits sehr gut etabliert und werden von LAUDA erfolgreich eingesetzt. Nach wie vor gibt es Forschungs- und Entwicklungsbedarf, daher pflegt LAUDA eine enge Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Instituten der Kältemittel- und Ölindustrie sowie weiteren Komponenten-Herstellern. Die so gewonnenen Erfahrungen und die sich hieraus ergebenden Konsequenzen werden direkt in die Anlagentechnik eingebracht.

Rechts unter "Anwendungsbeispiele" sehen Sie eine Aufzählung von Anwendungsfällen in der Praxis. Zum Anschauen der Produkte klicken Sie einfach auf den Text.

Heiz- und Kühlsysteme

LINKS UND REFERENZEN