head_writing logo

Leichte Bestimmung der Grenzflächenspannung
Das neue LAUDA Tensiometer TD 1 C

Das TD 1 C arbeitet mit Du Noüy-Ring und Wilhelmy-Platte nach internationalen Standards (DIN 53124, ISO 304, ASTM D971). Außerdem können die Dichte nach dem Archimedischen Prinzip oder kleinere Gewichte aufgrund einer neuentwickelten, noch leistungsfähigeren Kraftmesszelle mit einem deutlich erweiterten Messbereich bestimmt werden. Der Messtisch mit dem Probenteller lässt sich durch ergonomische Stellschrauben wie bei einem Mikroskop vollkommen gleichmäßig bewegen, um z. B. die Wilhelmy-Platte auf die Probenoberfläche aufzusetzen oder das Kraftmaximum bei der Ringmessung zu finden. Auf dem hochauflösenden Display der Bedienkonsole Command lässt sich die Zunahme der Netzkraft beim Herausziehen des Rings mitverfolgen und die Maximalkraft einstellen, ohne dass es zum Abriss der Lamelle kommt. Der im Maximum angezeigte Wert wird automatisch nach Zuidema und Waters korrigiert und entspricht so der Oberflächenspannung der gemessenen Flüssigkeit in mN/m. Per Tastendruck kann der Messwert zusammen mit allen Parametern zwischengespeichert oder direkt auf einen optionalen Protokolldrucker ausgegeben werden.

Vorteile:

- Leicht zu bedienen
- Vermittelt ein direktes Gefühl für Ober- und Grenzflächenspannung
- Besonders geeignet für Einsteiger und zur Ausbildung
- Grafische Anzeige für Ober- und Grenzflächenspannungen
- Einfache Auswahl der Messmethoden nach Du Noüy-Ring,
  Wilhelmy-Platte, Lenard Bügel oder Dichtemessung
- Die Kalibrierung erfolgt mittels Eichgewichten

Vorteile1

Neue Messmöglickeiten

– Hohe Auflösung (± 0,1 mN/m, ± 1 mg) und erweiterter
   Messbereich bis 300 mN/m bzw. 5 g
– Automatische Maximumerkennung
– Ausgabe der Messwerte (Ober-/Grenzflächenspannung, Dichte)
   per Tastendruck auf optionalen Drucker
– Automatische Messwertkorrekturen (nach Zuidema und Waters)
– Halbautomatische Kalibrierung in drei Genauigkeiten mit
   Kalibriergewichten
– Eingabe von Probenkörperabmessungen möglich
– Speicherung von bis zu 500 Messergebnissen sowie der
   dazugehörigen Parameter
– Numerische vom Nutzer festgelegte Probenbezeichnung

Unkomplizierte Handhabung

Messpult
Das Messpult beinhaltet die hochauflösende Kraftmesszelle und die Hubvorrichtung zur manuellen Positionierung des Probentischs. Im großen, von allen Seiten frei zugänglichen Arbeitsbereich lassen sich unterschiedliche, handelsübliche Probengläser von bis zu 8 cm Durchmesser einsetzen. Die Temperierung der Probe kann z. B. unter Nutzung eines LAUDA Thermostaten vom Typ RE 104 mittels eines doppelwandigen Glasgefäßes erfolgen.

Kontrollkonsole Command
Die handliche Bedienkonsole erlaubt die Eingabe der Messparameter und übernimmt die Auswertung und Darstellung der Messergebnisse. Das große hochauflösende grafische Display bildet die menügesteuerte Benutzerführung ab und zeigt Einzelmessungen und Ergebnisse auf Knopfdruck. Dabei bietet die Bedienkonsole mit selbsterklärender Menüführung ein Optimum an Bedienungsfreundlichkeit.

Vorteile2 Vorteile2

LINKS UND REFERENZEN